Technik

Leitrohre

Leitrohre

Gummikompensatoren haben auf der Balginnenseite strömungsgünstige Wellenübergänge, um Turbulenzen und Strömungsverluste zu reduzieren. In der Regel ist der Einsatz ohne zusätzliches Leitrohr möglich. Erforderlich wird dieses nur bei abrasiven Medien und bei Strömungsgeschwindigkeiten größer
als 5 m/s.

Der Kompensatorbalg sollte dann vollständig vom Leitrohr geschützt werden. Der laterale Versatz muss bei der Dimensionierung des Leitrohres berücksichtigt werden und kann unter Umständen zu einer starken Verengung des Rohrleitungsquerschnittes führen.

Zur Vermeidung von Ablagerungen zwischen Leitrohr und Kompensator wird das Rohr mehrmals am Umfang gelocht, sodass der Zwischenraum durchspült wird und sich keine Ablagerungen in den Toträumen bilden. Bei der Montage ist die Strömungsrichtung des Mediums zu beachten.

Die Leitrohre werden zusammen mit dem Kompensator montiert. Zwischen Leitrohrflansch und Rohrleitungsflansch ist eine zusätzliche Dichtung erforderlich.

Kompensatoren mit Vollgummiflansch erfordern einen gelochten Leitrohrflansch.

Zylindrisches Leitrohr



Konisches Leitrohr (Strömungsgünstig)


Teleskopleitrohr (Vollständiger Balgschutz)


Leitrohr mit Zentrierflansch (Für Kompensatoren mit drehbarem Flansch)